Politik

Politik

Ich bin Präsident der FDP Länggasse / Engehalbinsel und Mitglied der FDP.Die Liberalen Stadt Bern sowie der jungfreisinnigen stadt bern. Meine Erfahrung sammelte ich während ca. 4 Jahren als Vorstandmitglied der jungfreisinnigen stadt bern sowie als Kandidat für die Stadtratswahlen, Grossratswahlen und Nationalratswahlen und später als Vorstandsmitglied der FDP Länggasse.

Nachfolgend einige meiner Politischen Anliegen:

Innovative Ideen

Die Stadt Bern war früher eine sehr Innovative Stadt. Es gäbe z.B. keine Lauben, kein 100 Meter hohes Münster und keinen Bärengraben, hätten nicht schon unsere Vorfahren Innovative Projekte umgesetzt.

Deshalb unterstütze auch ich Innovative Projekte im Öffentlichen Verkehr wie z.B. Akkubetriebene Busse statt Oberleitungen, einen Ausbau des Bahnhofes, einen Stadt-Turm mit allen Gemeindebetrieben vereint, den Bau von Wohnhäusern oder Solarzellen über der Autobahn und Zukunftsprojekte wie SwissMetro (Magnetschwebebahn), Drohnen-Lieferungen, Autonomes Fahren, usw.

Liberale Öffnungszeiten

Unsere Stadt ist eine Touristenstadt. Es kann nicht sein, dass Geschäfte am Montag schliessen, weil keine Kunden kommen und am Sonntag, wenn diese Kunden da wären verbietet ihnen die Stadt, die Läden geöffnet zu halten. Deshalb müssen die Öffnungszeiten liberalisiert werden. Vor allem auch Studenten sind sehr froh, wenn sie an einem Wochenende in einem Laden arbeiten können und dies nicht am Abend nach der Uni noch tun müssen.

Belebte Innenstadt

Die Innenstadt soll belebter werden. Restaurants sollen möglichst viele Stühle auf der Strasse haben können, Nachtklubs sollen nicht durch Lärmklagen von neuen Nachbarn geschlossen werden müssen. Die Stadt soll das Leben in der Stadt fördern, z.B. mit Zonen, in denen Nachtklubs existieren dürfen oder mit dem aufheben der Bewilligungspflicht für Restaurants, die auf der Strasse Stühle aufstellen wollen.

Bessere Rahmenbedingungen für KMU's

Kleine und mittlere Unternehmen werden in Bern häufig vernachlässigt und benachteiligt. Sei es mit Gebühren, Kirchensteuer und anderen Weisungen. Wir müssen in Bern Rahmenbedingungen schaffen, damit Unternehmen, Jungunternehmen und Startups erfolgreich wachsen können. Innovative Unternehmen z.B. in der Energiebranche sind speziell zu fördern.

Bessere Schulen

Unsere Schulen sind zum teil total veraltet, die Klassen zu gross und die Unterrichtsräume zu klein. Zum teil fehlen sogar geeignete Unterrichtsräume wie z.B. in der Länggasse die Aula. Ich setze mich auch ein für Tagesschulen, kostenlosen Nachhilfeunterricht und gute Weiterbildungsmöglichkeiten.

Mehr Arbeitsplätze

Bern hat in letzter Zeit den Kontakt zu den grossen Unternehmen in unserer Region zu wenig gehalten oder gar verloren. Deshalb sind grosse Firmen aus Bern weggezogen. Dies muss sich unbedingt ändern. Nur so können weitere Arbeitsplätze geschaffen werden.

Sicherheit

Taschendiebstal und Schlägereien nehmen zu. Deshalb soll die Stadt vermehrt mit Polizei-Patrouillen z.B. auch auf dem Fahrrad unterwegs sein. Ebenfalls müssen gewalttätige Demonstrationen im Keim erstickt werden. Vermummte Demonstranten haben an einer Demonstration nichts zu suchen. Diese müssen durch die Polizei sofort entfernt werden.

Der Katastrophenschutz ist auszubauen, präventive Massnahmen sind zu ergreifen. Feuerwehr, Zivilschutz, Polizei und Sanitätspolizei sollen genügend und moderne Mittel zur Verfügung haben um im schlimmsten Fall gut reagieren zu können.

 
 
 

copyright © 2012 by René Brügger - Alle Rechte vorbehalten.